30.01.2017

Free Philie Jungfrau aus Überzeugung: Warum findet dieser Mann keine Frau?

Jana Henschel

Philipp: „Den ersten Sex will ich erst mit der Frau, die für immer bleibt.“

Foto: privat

Philipp: „Den ersten Sex will ich erst mit der Frau, die für immer bleibt.“

Philipp (38) aus Essen hatte noch nie Sex. Den will er sich für die Frau seines Lebens aufheben, nach der er mit der weltgrößten Partnersuche fahndet.

Wenn man mit Philipp über die Liebe spricht, wird einem selbst ganz romantisch zumute. Er sagt Sätze wie „Ich suche die eine, die ich berühren und der ich alles geben kann“ oder „Es gibt nichts Wertvolleres, als füreinander einzustehen“.

Philipp Hebestreit aus Essen ist 38 Jahre alt, Filmproduzent, Unternehmensberater und Coach, blond, 1,89 Meter groß, hat ein gutes Herz, ist sensibel, treu, ehrlich, er will Kinder. Das Problem: Er findet einfach nicht die richtige Frau. Denn Philipp hat beschlossen: „Den ersten Sex will ich erst mit der Frau, die für immer bleibt.“

Was steckt hinter Free Philie?

Um sie zu finden, rief der Mann an seinem 30. Geburtstag die weltgrößte Partnersuchaktion ins Leben: „Free Philie“ (Befreie Philipp). Er klebte Plakate an Litfasssäulen am Champs Elysées, warf rund 100 Flaschenpost-Buddeln in die Nordsee, ließ Handzettel aus einem Hubschrauber regnen.

Es ist ein Kunstprojekt daraus geworden. 2017 bringt er jetzt ein Buch zum Thema heraus. „Ich will ein Zeichen setzen gegen die Wegwerf- Mentalität in der Liebe und die Sexualisierung der Gesellschaft.“ 200.000 Briefe und E-Mails hat er aus der ganzen Welt bekommen, Pakete mit Teddys, T-Shirts, Videos, BHs.

„Mir haben liebe Frauen geschrieben“

Mit einigen traf er sich, ging auf Weihnachtsmärkte, fuhr über den Nürburgring. Hat seine Werte erklärt, sein sensibles Herz gezeigt. Ohne Erfolg. Beziehungsversuche scheiterten nach wenigen Monaten. „Entweder hatte ich keine Schmetterlinge im Bauch oder die Frauen wollten doch nur ein Abenteuer. Dabei will ich doch eine ehrliche Liebe. Ich dachte nicht, dass es mal so schwer werden würde.“

Dating-Apps verabscheut Philipp

„Es nervt mich, wie viele Frauen mehrgleisig fahren, nur kurzen Spaß suchen. Doch ich glaube noch an Treue, Zusammenhalt, Wertschätzung. Dieser ständige Partnerwechsel macht die Menschen doch nur krank.“ Es gibt Tage, da würde Philipp am liebsten aufgeben, aber dann hat er das Beispiel seiner Eltern vor Augen. Die verliebten sich mit 19 - die Liebe hielt für immer. Also sucht er weiter.

Wir drücken ganz fest die Daumen. BILD der FRAU fragte Menschen, die ihn gut kennen, warum es einfach nicht klappen will...

Die Mutter: Die Menschen sind zu egoistisch

Heidi Hebestreit (75): Mein Sohn wünscht sich so eine innige, verlässliche, lebenslange Liebe, wie ich sie mit seinem Vater hatte.

Aber dieser Wunsch passt nicht mehr in die heutige Zeit. Die Menschen sind egoistischer geworden, alles ist kurzlebiger.

Die beste Freundin: Er braucht einen frischen Blick

Tanja Herbst (43): Ich kenne Philipp seit über 20 Jahren, er ist ein toller, verlässlicher, ehrlicher Mensch, der Traum jeder Schwiegermutter. Vielleicht macht sich nach der langen Suche und schlechten Erfahrungen Frust und Misstrauen breit. Er müsste mit frischem Blick auf Frauen zugehen.

Der Kumpel: Sensible haben es schwer

Andreas Janke (40): Ich glaube, die Frauen sind oberflächlicher geworden. Viele suchen Partner im Internet wie aus dem Katalog, sortieren aus, wer optisch nicht perfekt ist, probieren zig Männer gleichzeitig aus, um nichts zu verpassen. Wie soll man sich da richtig kennenlernen. Viele wollen coole Machos. Sensible, liebevolle Männer wie Philipp und ich haben es viel schwerer.

Die Kumpeline: Ihm ist sein Wertesystem wichtig

Carolin Mürmann (44): Philipp bleibt einfach nur sich und seinen Ansprüchen treu, schaut genau hin, ob sein Wertesystem mit dem der Frau übereinstimmt, bevor er sich bindet. Es ist schwer, jemanden zu finden, der auch so denkt. Er kriegt meinen höchsten Respekt, dass er nicht nur aufgrund körperlicher Triebe einknickt.

Der Lehrer: Er macht sich zuviele Gedanken

Franz Josef Weber (65): Schon als Kind war Philipp aufgeschlossen, sozial engagiert, hatte einen klaren Blick auf Menschen, man konnte toll mit ihm reden. Aber er macht sich auch viele Gedanken - damit können nicht alle Frauen umgehen. Ich wünschte mir mehr solche Menschen, die sein stabiles Wertesystem haben und auch an unpopulären Meinungen festhalten.

Der Freund: Er ist zu emotional

Claus Adrian (42): Er ist ein Frauentyp, benimmt sich aber wie ein Unschuldslämmchen. Philipp verguckt sich immer in Frauen mit Sexappeal - aber denen ist Sex eben auch das Wichtigste. Wenn er dann nicht gleich will, sind die Frauen wieder weg. Er geht zu emotional an die Partnersuche ran, sollte mehr ausprobieren – auch mal Sex mit verschiedenen Frauen haben, um diese besser kennenzulernen!

Wer Philipp kennenlernen möchte, er ist erreichbar unter www.facebook.com/freephilie4love.

---

Dieser Artikel erschien auch in der BILD der FRAU Nr. 51.

Seite

Jana Henschel

Kommentare

Kommentare einblenden