17.11.2009

Kochschule Schmoren im Wok

Das asiatische Multitalent - der Wok - wird immer beliebter. Die Vorteile: Kochen im Wok geht einfach und schnell, die Gerichte daraus sind schonend zubereitet und gesund! Und: Der Wok eignet sich nicht nur für Asia-Rezepte.

 

Woks gibt es in den unterschiedlichsten Materialien (Edelstahl, Eisen oder Gusseisen). Wichtig ist ein gewölbter Deckel und ein abgerundeter Wender, damit die Beschichtung des Woks beim Umrühren nicht beschädigt wird.
Das Besondere an der Zubereitung im Wok ist die Mischung aus Garen und Umrühren und die hohe Temperatur, mit der gearbeitet wird. So bleibt das Gemüse knackiger als wenn es in einer normalen Pfanne zubereitet wurde und die Zubereitung ist insgesamt vitaminschonender.

Vorbereitung

Die Garzeiten im Wok sind sehr kurz. Da ist eine gute Vorbereitung besonders wichtig. Schneiden Sie daher alle Zutaten schon vorher klein, und halten Sie Gewürze und Soßen neben dem Wok bereit. Sonst bringt der schnelle Wok Sie noch ins Schwitzen.

Das richtige Öl

Ein absolutes Muss: Ein gutes, hitzebeständiges Öl oder Fett (zum Beispiel naturbelassene Öle, Sesamöl, Kokosfett, Butterschmalz) und hohe Hitze sind im Wok Pflicht.

Schwenken im Wok

Nun kann es losgehen: Erhitzen Sie den Wok ohne Fett, geben Sie dann wenig Öl dazu. Kurz schwenken und die Zutaten nacheinander, je nach Garzeit, hinzufügen. Die Lebensmittel mit der längsten Garzeit zuerst und dann nach absteigender Garzeit weiterverfahren. Wichtig: Schnell und ununterbrochen rühren, damit nichts anbrennt und alles gleichmäßig gart.

1 2
Kommentare einblenden