09.12.2016

WEIHNACHTSBÄCKEREI Frischekick mit Pfefferminzkeksen

Nicola Millies

Bewertung: 0.0/5
Die Pfefferminzkekse können ganz nach Belieben verziert werden. Eine mintgrüne Zuckerperle wirkt sehr edel und gibt schon einen Hinweis auf die Füllung.

Foto: Nicola Millies

Die Pfefferminzkekse können ganz nach Belieben verziert werden. Eine mintgrüne Zuckerperle wirkt sehr edel und gibt schon einen Hinweis auf die Füllung.

Wer bei den Weihnachtsplätzchen mal was anderes als Zimt, Vanille und Orange schmecken möchte, dem seien die Pfefferminzkekse (nach britischem Vorbild) ans Herz gelegt.

Zutaten für etwa 40 Stück:

  • 100 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 150 g MehlFür die Füllung
  • 220 g Puderzucker
  • 7 Tropfen PfefferminzölFür den Guss
  • 200 g Zartbitter Kuvertüre
  • 1 EL Verzierperlen

Zubereitungszeit:

  • 60 Minuten (zzgl. Kühlzeit)

Und so wird’s gemacht

  1. Die kalte Butter in Scheiben schneiden und mit Zucker, Eigelb und Salz zügig mit dem Handrührgerät verkneten. Das Mehl zugeben und schnell zu einem glatten Teig ausarbeiten. Einen Ball formen, in Klarsichtfolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.
  2. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5mm dünn ausrollen. Kreise mit einem Durchmesser von etwa 3 Zentimeter ausstechen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Im Backofen (vorgeheizt bei 160° Grad Umluft) etwa 10 bis 12 Minuten backen lassen, bis sie goldgelb sind. Abkühlen lassen.
  3. Puderzucker mit 2 bis 3 EL Wasser zu einer nicht zu flüssigen, klebrigen Masse verrühren. Das Pfefferminzöl dazu geben. Unbedingt probieren, damit es nicht zu scharf wird.
  4. Je einen halben Teelöffel von der Pfefferminzmasse als Haufen auf den Keks geben und grob verstreichen. 1 Stunde trocknen lassen
  5. Kuvertüre fein hacken und in einem Wasserbad schmelzen. Die Kekse in die Schokomasse tauchen, dabei bleibt der Boden ohne Kuvertüre. Abtropfen lassen und auf ein Backpapier legen. Jeden Keks mit einer Verzierperle dekorieren und trocknen lassen.

Tipp aus der Küche: Wenn man mit Pfefferminzöl arbeitet, bietet es sich an, Einweghandschuhe zu tragen. Das Öl ist so scharf, dass man es sonst lange als Rest an den Händen hat. Wer an dem Tag noch mehr in der Küche vorhat, hat sonst jede Speise unabsichtlich verminzt. Es empfiehlt sich, die Kekse separat zu lagern, da das Minzaroma sonst auf alle anderen Kekse übergeht und sie dominiert.

Seite

Nicola Millies

Kommentare

Kommentare einblenden