05.12.2016

GESUNDHEIT AUS DER NATUR Was steckt in Aroniabeeren?

Svenja Goebel

Aroniabeeren schmecken recht herb, auch als Tee zubereitet. Mischen Sie die schwarzen Beeren doch mit einer paar süßen Beeren.

Foto: istock/5PH

Aroniabeeren schmecken recht herb, auch als Tee zubereitet. Mischen Sie die schwarzen Beeren doch mit einer paar süßen Beeren.

Haben Sie schon von Aroniabeeren gehört? Was steckt in den blau-schwarzen Beeren und wo bekommt man sie her? Wir sind den Fragen auf den Grund gegangen.

Passend zum Winter lesen wir immer mehr von Aroniabeeren, aber viele von uns fragen sich, was die Früchte überhaupt können? Was für Rezepte mit Aroniabeeren gibt es? Genau welche Inhaltsstoffe macht Aronia so wertvoll? Woher kommt der Saft der Aroniabeeren? Welche Wirkung bringt das Pulver der Beeren mit sich?

Woher kommt die Aroniabeere?

Die Aroniabeere , die auch unter dem Namen "Apfelbeere" oder "Aronia melanocarpa" bekannt ist, gehört zu den Rosengewächsen. Ursprünglich stammt die Heilpflanze aus dem östlichen Nordamerika. Mittlerweile gehört die Beere neben Holunder , Brombeeren, Heidelbeeren und Sanddorn zu den wertvollsten Beerenarten in unserem Kulturkreis. Seit dem 20. Jahrhundert wird sie auch in unseren Breitengraden kultiviert, vorrangig in Osteueropa. Das größte deutsche Anbaugebiet befindet sich in Bautzen. Die Erntezeit der frischen Aroniabeeren liegt zwischen August und September, denn dann verfärbt sich das sonst weiße Fruchtfleisch in ein sattes Blau.

>> Fruchtig-frischer Aronia-Smoothie

Aroniabeeren, Aroniasaft oder Aronia-Tabletten?

Bei uns ist Aronia in Form von Saft, Beeren, Konzentraten und in Tablettenform erhältlich. Die Beeren sind für den puren Verzehr eher ungeeignet. Auch als Saft sind sie unverdünnt oder ohne andere Säfte gemischt eher nicht genießbar. Auch wenn Aroniabeeren den Heidelbeeren sehr ähnlich sehen, unterscheiden sie sich geschmacklich sehr stark. Während die Heidelbeere süß schmeckt, ist die Aroniabeere vor allem herb-säuerlich. Gerade in Kombination mit süßen Früchten sind schmackhafte Säfte erhältlich. Die einfachste Aufnahme erfolgt in Form von Tabletten. Als Variationen können getrocknete Beeren auch geschrotet und als Tee zubereitet werden.

Um den herben Geschmack zu mindern und stattdessen den satten Fruchtgeschmack zu genießen, können Sie auch eine Marmelade zubereiten.

>> Beerige Aronia Marmelade

Welche Wirkung hat Aronia?

Aroniabeeren haben einen

  • entzündungshemmenden
  • cholesterinsenkenden
  • blutzuckersenkenden und
  • antioxadativen

Effekt. Wir sind oftmals Situationen ausgesetzt, die freie Radikale im Körper entstehen lassen. Um diesen oxidativen Prozess einzudämmen, brauchen wir Antioxidantien, die sogenannten Flavonoide , wie sie neben Aronia auch in anderen Früchten, Gemüsesorten und Ölsaaten enthalten sind.

Welche Inhaltsstoffe haben Aroniabeeren?

  • Die schwarzen Beeren sind hervorragende Lieferanten der Vitamine A, C, E, K und der ganzen B-Gruppe.Vitamin C und K stärken unser Immunsystem.
  • Weiterhin sind beachtliche Mengen Kalzium , Kalium, Zink, Eisen und Magnesium enthalten. Kalzium, Zink und Magnesium unterstützen die Nerven, Knochen, die Blutbildung und unsere Muskeln.

Außerdem trägt der hohe Anteil an Antioxidantien zur gesundheitsfördernden Wirkung bei. Antioxidantien binden die sogenannten freien Radikale, die der Körper in verschiedenen Stoffwechselprozessen bildet. Bedeutend mehr freie Radikale werden jedoch durch äußere Faktoren wie Stress und Medikamente gebildet. Diese kann der Körper alle nicht binden. Hier kommen Antioxidantien, ins Spiel, die den Körper beim Abbau der freien Radikale unterstützen. Freie Radikale gelten als Feinde des menschlichen Körpers, denn Sie sind an der Entstehung der meisten Krankheiten schuld.

>> Saftige Aronia-Muffins

Dosierung

Eine allgemeingültige Dosierungsanleitung zu geben gestaltet sich schwierig, denn nicht jeder "benötigt" die Beere und nicht jeder kann von den Inhaltsstoffen gleichermaßen profitieren. Heilpraktiker empfehlen etwa 100 Milliliter Saft am Tag, jedoch sollten Sie diesen nach einer Mahlzeit zu sich nehmen. Die Gerbstoffe im Saft können andernfalls zu Bauchschmerzen führen.

Gibt es gesundheitliche Nachteile von Aronia?

Gesundheitliche Nachteile gibt es nicht zwangsläufig, jedoch sind die Aroniabeeren aufgrund ihres Geschmacks nicht für den puren Verzehr zu empfehlen. Die Konzentration an Farbstoffen, den Anthocyane, sorgt überdies für eine vorrübergehende Blaufärbung der Zähne und Zunge. Jedoch sind Anthocyane optimale Antioxidantien , die in einer Konzentration zwischen 200 und 1000 Milligramm auf 100 Gramm Früchte unschlagbar hoch ist. Andere Beeren bringen lediglich 500 bis 800 Milligramm mit.

Vom übermäßigen Verzehr von Aronia wird abgeraten, da es unter Umständen zu Magenproblemen kommen kann. Nicht jeder verträgt die enthaltenen Gerbstoffe gleichermaßen gut. Es ist des Weiteren ratsam auf Aronia-Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau zu achten. Hier ist nämlich die Gefahr einer hohen Schadstoffbelastung besonders gering. Wer unter einem Eisenmangel leidet, sollte mit Aronia auch eher vorsichtig umgehen, da Aronia Eisen bindet und die Proanthocyanidine die Blutbildung beeinträchtigen. Die Früchte der Heilpflanze enthalten außerdem geringe Mengen Blausäure. Jedoch ist die Konzentration so gering, dass man täglich vier bis acht Kilogramm Beeren essen müsste, um seine Gesundheit zu gefährden.

Seite

Svenja Goebel

Kommentare

Kommentare einblenden