07.12.2016

GESUND MIT ACHILLES Warum Yoga so gut tut

In jeder einzelnen Yoga-Pose steckt viel Energie.

Foto: ©istock/Remains

In jeder einzelnen Yoga-Pose steckt viel Energie.

In einer Welt voller Terminstress und Leistungsdruck verlieren wir uns schnell. Yogalehrerin Jasmin Bühler zeigt, wie Ruhe und Entspannung helfen können.

 

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Leistung ist der Motor. Sie bringt uns sowohl persönlich als auch gesamtgesellschaftlich und wirtschaftlich weiter. Leistung ist Anstrengung und Leistung macht glücklich. Sie wirkt sich positiv auf körperliche und psychische Gesundheit aus. Leistung fördert Kreativität und Produktivität. Die ist nicht nur bei sportlichen Erfolgen sichtbar.

Doch häufig setzen wir uns zu sehr unter Druck.

>> Yoga: Gesundheit für Körper und Geist

Von Termin zu Termin gehetzt

Job, Haushalt, Kinder, Wettkämpfe, Bestzeiten. Wir hasten von Termin zu Termin. Zu viel Stress führt zu Nervosität, Reizbarkeit und Frust. Fehlende Wertschätzung und Leistungsdruck haben sogar körperliche Schmerzen, Schlafstörungen bis hin zu Herzrhythmusstörungen zur Folge.

Stark wettbewerbs- und erfolgsorientierte Menschen gehören zum Kreis der Gefährdeten. Wer zu hoher Leistungsbereitschaft neigt, sich stark engagiert und auf Erholungsphasen verzichtet, kann langfristig keine Leistung mehr erbringen.

Burnout ist ein Phänomen unserer Zeit. Doch wie viel Leistung ist gut? Wann bin ich gestresst? Es ist ein Spagat. Die Freude an der Leistungsbereitschaft einerseits und die Überanstrengung andererseits.

>> Ursula Karven über verjüngendes Yoga und belebende Ernährung

Mit Ruhe und Entspannung wird man leistungsfähiger

Yoga hilft dir, die Balance zu finden. Yoga bringt dich zu dir.

Lass dich beim Yoga fallen und achte darauf, dass du beim Yoga nicht wieder in das altbekannte Muster des "höher, schneller, weiter" gerätst. Denn: erst mit Ruhe und Entspannung wirst du leistungsfähiger.

Spaß, Freude und Leichtigkeit beim Yoga geben dir die Möglichkeit, heraus zu finden, was du wirklich willst. Nimm dir Zeit auf der Matte. Atme tief durch. Du findest automatisch zu dir zurück. Zu dem, was du wirklich willst. Wenn du aus dir heraus motiviert bist, fällt dir Leistung leichter.

>> Der Barfuß-Coach rät: Toega ist Yoga für die Zehen

Finde heraus, was dich unterstützt. Viele Sportler nutzen Musik oder Motivationstalks (Anm. d. Red.: oder Podcasts). Der Applaus von Zuschauern treibt an und erleichtert weiterzumachen.

Wer sind deine Unterstützer? Umgib dich mit den Menschen, die deine Leidenschaft teilen. Anerkennung funktioniert. Belohne dich mit der richtigen Kleidung: Funktionalität, Style, Formen, Schnitte, Farben.

Eine gute Yogamatte oder eine praktische Sporttasche erleichtern dir deinen Weg zu dir. Erforsche was dich glücklich macht. Aktiviere den Krieger und die Kriegerin in dir. Gehe Risiken ein. Tu Unvernünftiges. Das ist Leben. Das macht dein Leben lebenswert.

>> Die besten Yoga-Übungen für Anfänger

Meist bereuen wir nur die Dinge, die wir nicht getan haben.

Löse dich kurzfristig vom Leistungsgedanken, um langfristig leistungsfähig zu bleiben. Yoga macht es möglich.

Kommentare einblenden