« 

Jetzt soll ich rückwirkend ab 2007 sozial.-und krankenkasse-beiträge zahlen.

 

Ich war bis 2011 Hausfrau, nicht versichert.
Seit 2011 arbeite ich wieder. Jetzt soll ich rückwirkend ab 2007 Beiträge für Krankenkasse und Sozialabgaben nachzahlen, da es seit 2007 ein Gestz geben soll, dass jeder versichert sein muss. Stimmt das? Was machen denn alle Mütter, die zu Hause sind um sich um die Kinder zu kümmern und irgendwann wieder in`s Berufsleben einsteigen? Müssen die dann auch alle Sozialabgaben wie Rente ect. nachzahlen? da kann doch was nicht stimmen, oder? Davon habe ich noch nichts gehört. Denn genau aus diesem Grund haben wir Frauen eine kleinere Rente, da wir bei den Kindern bleiben und in dieser Zeit keine sozialabgaben zahlen. Und warum soll ich Beiträge für eine Krankenkasse nachzahlen?


Blütenzauber für Naschkatzen: Essbare Blumen zum Genießen

  • Blütenzauber für Naschkatzen: Essbare Blumen zum Genießen
  • Video: BILD der FRAU-Redakteure wagen Sport-Trends für Mutige
 

AW: Jetzt soll ich rückwirkend ab 2007 Krankenkassenbeiträge zahlen

Liebe ce022013,

ja, es stimmt: In Deutschland nicht krankenversichert zu sein, ist seit
2007 nicht mehr möglich. Über die rückwirkende Beitragszahlung wird garantiert, dass dieser Zeitraum quasi nachträglich versichert wird. Damit schließt man aus, dass sich Menschen, die absichtlich keine Beiträge zahlen, aus dem System "schleichen" und irgendwann - zum Beispiel bei Krankheit - wieder in die Solidargemeinschaft der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen werden wollen.

Sie haben Recht: Es wäre sehr ungerecht, wenn Mütter nachträglich für viele Jahre Beiträge nachzahlen müssten. Das ist gottlob auch nicht der Fall bei gesetzlichen Krankenkassen. Für die Mütter, die zu Hause sind und sich um die Kinder kümmern und keine Einkünfte haben,
gibt es nämlich die beitragsfreie Familienversicherung, sofern der Ehemann in der gesetzlichen Krankenverischerung versichert ist.

Ohne Ihren genauen Fall zu kennen, kann ich Ihnen jetzt keine Empfehlung geben. Aber das beste ist, Sie wenden sich schnell an die Kundenberatung der Krankenkasse, um eventuell eine schrittweise monatliche Rückzahlung
zu vereinbaren.

Bei der Rente verhält sich dies etwas anders. Hier werden heute Hausfrauen - je nach Alter der Kinder - Erziehungszeiten angerechnet, die bei der Rente später die Lücke füllen. Sie sollten unbedingt auch ein Beratungsgespräch bei der Rentenversicherung führen (Kontakt unter
www.deutsche-rentenversicherung.de )

Liebe Grüße,

Reinhild Haacker

« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Muss mich korregieren!
von: ce022013
1
  Heilpraktiker
von: annkatrin26
1
  Übernimmt die Krankenkasse AOK die Kosten für eine Computerbrille?
von: brigittenm
1
  Kosten für Korrekturbehandlung durch Fehler Kieferorthopäde
von: petrakarina11
2
  20 Prozent Sehleistung mit Brille Pflegegeld, Kassensatz
von: tanja19771
2
  Kostenübernahme
von: sammilina
1
  Bezugsgrößen bei Direktversicherungen
von: aice43
1
  Direktversicherung
von: libbertz
1
  ALG1 und Krankenkasse
von: boreas123
2
  Krankengeldberechnung
von: gartenfreund3
1
###
Top Alben

Alpenküche
bildderfrau.de-Team

Abschied vom ...
bellasy
bildderfrau.de auf Facebook


Die auf den Internetseiten und in den Diskussionsforen von bildderfrau.de vorgestellten Produkte, Hinweise und Ratschläge stellen keine Empfehlung für einen Kauf oder eine Anwendung dar. Sie stellen lediglich unverbindliche Anregungen und Informationen dar. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der durch die Diskussionsteilnehmer und moderierenden Experten zur Verfügung eingestellten Inhalte und Beiträge. Diese Beiträge und Informationen ersetzen nicht die einzelfallbezogene Beratung durch Fachexperten, wie z.B. Ärzte, Rechtsanwälte oder Vermögensberater, etc.. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.
® Bild der Frau 2014