« 

Bekanntenschwund!!!

 

Kennt dieses Syndrom noch wer?
Das erste mal ist mir das aufgefallen nach dem Tod von meinem Lebensgefährten.Es konnten mir manche noch nicht einmal mehr ins Gesicht schauen.
Später hatte ich das Gefühl nur mit Leuten umgeben zu sein,die immer meine Hilfe benötigten.Mein Telefon klingelte Tag und Nacht.Waren die Probleme erledigt,gab es auch keine Verabredungen und Treffen mehr.
Nun seid gut einem halben Jahr wiederholt sich das ganze wieder.Ich bin seid gut einem Jahr krank,es steht auch fest,das ich nicht wieder in diesem beruf arbeiten kann.Es gibt also kein zurück.Aber seid das bekannt wurde,sind auch die Anrufe weg geblieben.


 

Bekanntenschwund ...

Ja, das scheint so üblich zu sein, selbst wenn es "nur" eine Trennnung ist.

Ich habe mir einen AB zugelegt, wer was will, darf drauf sprechen. Wer nicht draufspricht, will nichts von mir und wird auch nicht zurück gerufen.

Ich helfe gern, wenn ich aber das Gefühl habe, ausgenutzt zu werden, dann habe ich gelernt, vorzubauen, hole erst einmal den Terminkalender raus und habe natürlich an diesem Tag und zu dieser Zeit einen absolut unaufschiebbaren Termin.

Der Bekanntenkreis wird dadurch sicherlich erst einmal kleiner, aber wer braucht Leute, die einen nur benutzen?

Kopf hoch, viel Erfolg im neuen Job und ich würde mir auch mal Gedanken machen, was Dir Freude macht und diese Interessen wieder mehr pflegen und dort gleichgesinnte treffen!

Ich wünsche Dir trotz allem schöne Weihnachtstage!

 

Bekanntenschwund!!??

Hallo gitta53,

erstmal mein herzliches Beileid!!!

Das kommt mir sehr bekannt vor. Innerhalb von 10 Jahren (mit 32 + 42 J.)wurde ich 2 x Witwe und kam mir jedesmal wie eine Aussätzige vor. Sogenannte gute Freunde wechselten die Straßenseite, wenn sie mich sahen. Worte konnten mich zwar nicht trösten, aber eine Umarmung oder ein Händedruck wäre schön gewesen. Es trennte sich die Spreu vom Weizen. Jedesmal musste ich mir einen neuen Bekanntenkreis aufbauen, aber Freundschaften schloss ich nur noch sehr schwer. Seit 12 Jahren bin ich (60) wieder verheiratet.

Dir wünsche ich, dass Du trotz Deiner Krankheit nicht den Lebensmut verlierst.

Liebe Grüße sendet

annadodo60

« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Psychotherapie
von: huebse
2
  Macht der Hypnose
von: hyppowunder
1
 
von: sarahnoir1
0
  Ein Fall wie Effi Briest
von: waldgeist21
1
  Warum machen Männer häufiger einen IQ-Test?
von: schuhkammer
2
  Gesundheitsmanagement im Unternehmen zum Stressabbau und Motivationsförderung?
von: nika1060
1
  Patner und Tochter Probleme
von: sillikatze
1
  Mein Partner (Alkoholiker) hat mich heute (wieder mal) verlassen...
von: bakingqueen
9
  Verschwundene Sachen
von: rieth4
3
  Online spielsüchtig
von: gisa66
3
###
Top Alben

Sommerkleider
bildderfrau.de-Team

Meine kleine Welt
mika1949
bildderfrau.de auf Facebook


Die auf den Internetseiten und in den Diskussionsforen von bildderfrau.de vorgestellten Produkte, Hinweise und Ratschläge stellen keine Empfehlung für einen Kauf oder eine Anwendung dar. Sie stellen lediglich unverbindliche Anregungen und Informationen dar. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der durch die Diskussionsteilnehmer und moderierenden Experten zur Verfügung eingestellten Inhalte und Beiträge. Diese Beiträge und Informationen ersetzen nicht die einzelfallbezogene Beratung durch Fachexperten, wie z.B. Ärzte, Rechtsanwälte oder Vermögensberater, etc.. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.
® Bild der Frau 2014