« 

Wer glaubt immer noch an den "Richtigen"????

 

Hallo Mädels, wollte mal fragen, ob ihr noch daran glaubt, daß es den "Richtigen" gibt! Eine gute Bekannte von mir ist 47 Jahre alt und hat sich vor 2 Jahren nach über 20 Jahren von ihrem Mann scheiden lassen. (Sie glaubte wohl, ER sei der Richtige) Nun ist sie schon lange wieder auf der Suche nach Mr. Right und findet aber nur Mistkerle, die sie nur 1 Mal fürs Bett haben wollen und dann melden sie sich nie wieder bzw. halten sie mit meiner Meinung nach ziemlich dämlichen Ausreden hin. Aber immer wieder glaubt sie, jetzt ihren Seelengefährten gefunden zu haben. In unserem Freundeskreis ist nun eine heiße Diskussion entbrannt, ob sie einfach nur ziemlich naiv und ein bißchen dumm ist, wie ich finde, oder sie einfach nur wie die angebliche Mehrheit der Frauen denkt. Ich muß dazu sagen, daß sie nur im Internet sucht und bisher nur an Hartzer, Aufschneider oder sonstige Problemfälle geraten ist, die ihr alles erzählten, was sie hören wollten. Das ist doch nix für die Zukunft!
Sind denn wirklich alle Frauen so naiv und gutgläubig, daß sie wirklich noch an den Prinzen aus dem Märchen glauben??? Lassen sich denn Frauen gerne ausnutzen und auch benutzen, nur weil sie glauben ER sei der Richtige für sie und wird sie vielleicht mal heiraten??? (Wahrscheinlich muß sie dann auch noch für ihn arbeiten gehen!) Bitte sagt mir, daß wir Frauen in den letzten 50 Jahren doch viele Fortschritte gemacht haben und auch trotz Kindern unabhängig ein tolles Leben führen können - ob mit oder ohne Mann!
Bitte antwortet mir doch zahlreich!!!!


'DIANA': Naomi Watts als Prinzessin der Herzen

  • 'DIANA': Naomi Watts als Prinzessin der Herzen
  • Video: WM-Hamster Käthe orakelt das Spiel Deutschland - Ghana
 

Positiv denken und die Hoffnung nicht aufgeben!

Ich kann dem unteren Beitrag nur zustimmen. Je krampfhafter man nach dem Richtigen sucht, desto mehr läuft man/frau Gefahr, an den Falschen zu geraten. Ich glaube, dass man dann diese extreme Bedürftigkeit ausstrahlt, die die Männer spüren und schnell das Weite suchen. Die Männer sind ja bekanntlich Jäger, und wenn mann (auch wenn nur unbewusst)signalisiert: "Bitte, hab mich lieb, verlass mich nicht, sei mein Traumprinz!", dann ist es mit der "Jagd" vorbei , es wird langweilig... Abgesehen davon gibt es keine Traumprinzen, genauso wenig wie wir Traumprinzessinnen sind Die Frage, die frau sich stellen sollte, ist, meiner Meinung nach, nicht die, ob sie endlich ihrem Traumprinzen begegnet ist, sondern vielmehr: Lohnt es sich, diesen Frosch zu küssen? Sehe ich da Potential, seine Froschseiten auf Dauer zu akzeptieren?
Ich habe ihn übrigens gefunden, vor 15 Jahren , und wir sind immer noch sehr glücklich, natürlich, mit den dazugehörigen Hochs und Tiefs. Tja, das Leben ist nun mal kein Märchen, und es gibt keine Perfektion, aber die wahre Liebe, die gibt es definitiv! Ich glaube, dass die Lösung für eine funktionierende Partnerschaft darin liegt, gegenseitig die Schwächen des Anderen zu akzeptieren und nicht ständig darauf herumzureiten.
Internetbekanntschaften würde ich nicht grundsätzlich verteufeln, trotzdem finde ich es gut, wenn man auch hin und wieder unter Leute geht, damit man den Bezug zur Realität nicht verliert.


 

Wer glaubt immer noch an den "Richtigen"????

Ich,ich glaube und ich habe ihm gefunden,einmal in die Augen geschaut und sofort gespürt..DAS IST ER,nun sind wir schon seeeehr lange zussamen und ich kann auch nach so vielen Jahren sagen,das ist er,der Mann, meine liebe..Ich werde auch sagen,um so kramphafter man sucht,um so weniger Erfolg wird man haben,soll es diesen einen für diese Dame geben,wird er dann erscheine,wann es sein soll,nicht früher und auch nicht später..Sie soll etwas anderws tun als nach ihm zu uchen,so bleibt ihr auch eines erspart,von Internet Liebe halte ich icht viel,schön wenn es jedoch mal Funktioniert..


 

Ich habe ebenfalls den Richtigen gefunden

Wer 20 Jahre verheiratet ist und behauptet, es wäre nicht der "Richtige" gewesen, belügt sich selbst.

Als alleinerziehende Mutter war ich vor über 11 Jahren nicht scharf darauf, nochmal zu heiraten. Und dennoch hab ich Leute gesucht, mit denen ich mal was unternehmen kann.

Dazu habe ich im Internet Leute aus meiner eigenen Postleitzahl gesucht, was ja am Nächsten lag.

Ein Klick - getroffen - 4 Wochen später war ich verlobt, 13 Monate nach dem Kennenlernen dann verheiratet. Nicht alle Männer im Netz sind Looser. Wir sind uns begegnet, ohne das Ziel zu haben, eine Beziehung oder Ehe zu führen und es hat sofort gepasst.

Da ich nicht zum 1. Mal verheiratet bin und auch als alleinerziehende Mutter einige Bekanntschaften hatte, kann ich nur sagen:

Ich bin überaus glücklich verheiratet und würde diesen Mann für kein Geld und keinen Mann der Welt eintauschen wollen, obwohl mein Mann schwerkrank ist und ich ihn schon so kennengelernt habe

.... und: Ja, ich genieße die Zeit an seiner Seite. Jeden Morgen beim Aufstehen begrüsse ich den Tag mit ihm z.B. mit einem "Guten-Morgen-Kuß"

.... und weder muss ich meinen Mann finanziell durchziehen noch er mich, weil ich zeitlebens mein eigenes Geld verdient habe. Wir sind uns ebenbürtig, da wir ungefähr das Gleiche verdienen.

Im übrigen sind wir kein Einzelfall: In unserem Bekanntenkreis gibt es ebenfalls ein Pärchen, dass sich auch erst mit über 40 Jahren kennengelernt hatte (in diesem Fall am Arbeitsplatz) und sie machen definitiv ebenfalls auf mich den Eindruck, sehr sehr glücklich miteinander zu sein

Warum soll man nicht ab 40 Jahren noch den "Richtigen" finden?

Nur mal so am Rande:
Ich bin nicht etwa groß, blond und schlank, sondern klein (ca. 1,60 m), dick (95 kg), habe aber Ausstrahlung und liebe das Leben.

Mittlerweile bin ich 53 Jahre alt, meine Tochter ist 32 J.


 

Wer glaubt noch an den Richtigen?

Leider sehe ich immer wieder, daß auch taffe Frauen immer noch nach dem Prinzen auf dem weißen Pferd suchen.

Ich stand immer im Beruf und war nie von einem Mann abhängig bzw. bin immer mit meinen Problemen irgendwie klar gekommen.

Natürlich war mein früherer Partner stolz darauf, wenn ich ihn auf Veranstaltungen begleitete, vorzeigefähig in Optik und Benehmen/Unterhaltung war ... nur am Monatsende konnte ich alleine schauen, wie ich klar kam. Da kam nie die Frage, was kann ich Dir Gutes tun? Dieses wiederholte sich noch öfter in meinem Leben.

Frau muß also alles alleine ran schaffen, gut aussehen, präsentieren können, womöglich ein Haus in Schuß halten, die Kinder erziehen und der Partner macht sich ein feines Leben.

Mein neuer Bekannter ist im Moment auch auf diesem Trichter: Er meinte, ich bräuchte endlich einen vornehme Handtasche "damit die anderen sehen, wer man ist". Ich sagte ihm, ich bräuchte eine Handtasche mit einem großen Buchstabenlogo nicht, das wäre nicht mein Stil und wer mich nur wegen der Tasche beachtet, auf den kann ich verzichten

Seine Antwort: Jede Frau wäre dankbar, wenn man ihr so eine Tasche schenken würde! Ich sagte, dann bin ich lieber undankbar und habe keine Tasche.

Da stellt sich mir die Frage: Was fehlt mir, wenn ich die Tasche nicht habe? NICHTS !!!

Egal, um was es gegangen wäre, alleine schon die Bemerkung "jede Frau wäre dankbar", zeigt, daß viele Frauen etwas noch nicht gelernt haben:

Man muß nicht um jeden Preis gefallen!

Ich glaube schon lange nicht mehr an den Richtigen, in der Regel beobachte ich erst einmal ob derjenige eine neue Mutter, Putzfrau oder sonstige warme Sofaecke sucht.

Unsere Mütter haben sich viel Zeit mit dem Kennenlernen gelassen - sie waren sehr klug!


 

Wer glaubt noch an den Richtigen?

Leider sehe ich immer wieder, daß auch taffe Frauen immer noch nach dem Prinzen auf dem weißen Pferd suchen.

Ich stand immer im Beruf und war nie von einem Mann abhängig bzw. bin immer mit meinen Problemen irgendwie klar gekommen.

Natürlich war mein früherer Partner stolz darauf, wenn ich ihn auf Veranstaltungen begleitete, vorzeigefähig in Optik und Benehmen/Unterhaltung war ... nur am Monatsende konnte ich alleine schauen, wie ich klar kam. Da kam nie die Frage, was kann ich Dir Gutes tun? Dieses wiederholte sich noch öfter in meinem Leben.

Frau muß also alles alleine ran schaffen, gut aussehen, präsentieren können, womöglich ein Haus in Schuß halten, die Kinder erziehen und der Partner macht sich ein feines Leben.

Mein neuer Bekannter ist im Moment auch auf diesem Trichter: Er meinte, ich bräuchte endlich einen vornehme Handtasche "damit die anderen sehen, wer man ist". Ich sagte ihm, ich bräuchte eine Handtasche mit einem großen Buchstabenlogo nicht, das wäre nicht mein Stil und wer mich nur wegen der Tasche beachtet, auf den kann ich verzichten

Seine Antwort: Jede Frau wäre dankbar, wenn man ihr so eine Tasche schenken würde! Ich sagte, dann bin ich lieber undankbar und habe keine Tasche.

Egal, um was es gegangen wäre, alleine schon die Bemerkung "jede Frau wäre dankbar", zeigt, daß viele Frauen etwas noch nicht gelernt haben:

Man muß nicht um jeden Preis gefallen!

Ich glaube schon lange nicht mehr an den Richtigen, in der Regel beobachte ich erst einmal ob derjenige eine neue Mutter, Putzfrau oder sonstige warme Sofaecke sucht.

Unsere Mütter haben sich viel Zeit mit dem Kennenlernen gelassen - sie waren sehr klug!


 

Wer glaubt immer noch an den "Richtigen"

Tja....ich laube ehr, wir Frauen haben nicht gelernt, für uns allein verantwortlich zu sein. Immer schwingt die Angst mit, für die "harten" Probleme nicht stark genug zu sein. Hinzu kommt, nicht alleine sein zu wollen. Und wenn man in so einer emotionalen Schieflage ist, glaubt man gerne an die schönen Worte der Looser. Ich habe mich auch beschimpfen ,demütigen und ausnutzen lassen. Aus Angst, alleine zu sein. Mein 20 jähriger Sohn hat mir dann Druck gemacht, diesen Nixnutz rauszuschmeißen. War auch richtig so. Jetzt, 6 Monate später, bin auch ich wieder zaghaft auf der Suche. Mal schaun
Bauerngarten


 

Ich habe den Richtigen gefunden

Nach 20 Jahren habe ich meinen Mann, die Kinder (16, 22), das schöne Eigenheim und den Hund verlassen. Zwei Jahre später folgte die Scheidung. Ich bin mit einem Koffer gegangen und habe bei Null wieder angefangen. In Bezug auf Männer musste ich seitdem viel Lehrgeld zahlen. Ich wurde benutzt, betrogen, belogen ... 2007 kaufte ich mir ein Notebook. Damit fing alles an. Über das Internet lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Im letzten Jahr haben wir geheiratet. Noch nie in meinem Leben - ich bin schon 53 Jahre, war ich so glücklich wie heute. Sicher gehört auch eine Portion Glück dazu. Jedoch sollte man die Hoffnung nie aufgeben. Wenn man das Glück bekommen möchte - muss man es allerdings auch suchen. Ja man sollte es herausfordern. Trotz all der negativen Erlebnisse, die ich mit Männern hatte - ich bereue nichts. Im Gegenteil - ich habe an Lebenserfahrung gewonnen.


 

Nicht suchen, abwarten ...

Meine (ich, 48J) Meinung und Erfahrung: Natürlich gibt es den Richtigen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Die Frau hat ja schon einmal den Richtigen getroffen und geheiratet. Man soll nicht sagen, dass es der Falsche war nur weil die Ehe nach 20 Jahren geschieden wurde. Sicher war damals alles richtig für beide und sie waren ja auch lange zusammen. Jetzt sollte sich die Frau eine Auszeit gönnen, sich Hobbies und Freunde suchen, tun was ihr Spaß macht, aber nicht verkrampft suchen, das merken die Männer, nutzen die Situation aus und machen sich aus dem Staub, wollen sich nicht binden. Internet ist für mich persönlich auch nicht der richtige Ort um einen Partner zu finden. Nach meiner Scheidung und einigen kurzen Fehl-Beziehungen habe ich mich entschlossen allein zu leben und das Leben zu genießen und dann kam der Richtige, völlig überraschend hab ich ihn durch Bekannte kennen gelernt. Nach kurzer Zeit habe wir beide gewußt wir gehören zusammen und sind inzwischen 6 Jahre verheiraten. Also nie die Hoffnung aufgeben, aber nicht krampfhaft suchen. Zuerst muss man mit sich alleine gut zurechtkommen und dann geht alles seinen Weg.


 

Die gute Frau denkt an sich selbst zuerst.

Jeder Mensch sollte an den richtigen glauben, nur machen es die allermeisten verkehrt. Von Schiller haben wir ja übernommen: "Der gute Mann denkt an sich selbst zuletzt." Das ist verkehrt und nutzt niemand. Auch die gute Frau sollte an sich selbst ZUERST denken und glauben.
Die neue Ich-kann-Schule zeigt, dass man uns von klein auf darauf dressiert, Nebenrollen im Leben anderer zu spielen; dabei ist es doch unser höchster Lebenssinn, die Hauptrolle in unserem eigenen Leben zu spielen. Wenn wir das gut machen, sind wir ein leuchtendes Vorbild dafür, dass jeder andere auch die Hauptrolle in seinem Leben spielt. Dann KÖNNEN wir in unserem eigenen Leben und haben es mit KÖNNERN als Partner zu tun. An andere zu glauben, klappt nur, wenn man an sich selbst glauben kann. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe


 

Der Richtige

In unserem Alter den Richtigen zu finden, ist schon recht schwierig. Jeder hat ja doch sein Leben gelebt. Ich habe recht früh geheiratet und nach 11 Jahren die Scheidung eingereicht. Habe viele Jahre gehofft, IHN zu treffen. Es war sehr schwer den Richtigen kennen zu lernen, da ich ja auch noch ein Kind hatte. Ich habe viele Männer kennen gelernt, was nun nicht heißt, dass ich mit Denen was hatte. Was mir aufgefallen ist, viele wollten nur noch Spaß und wollten keine Verantwortung übernehmen.

Im Oktober 2008 lernte ich dann einen Mann (übers Internet) kennen, wo ich dann dachte ..wow... So soll es sein, so kann es bleiben.. Wir redeten über unsere Zukunft und schmiedeten Pläne...

Aber irgendwann war alles anders.. Ich verstand die Welt nicht mehr.. Was wie ein Märchen begann, endete wie ein Horror.. Ich versuchte heraus zu bekommen, was los war... Dachte, wir sind doch erwachsene Menschen. Ich wusste, dass seine Freunde gegen unsere Beziehung war und mich sogar als Eindringling betitelten..Sie schmiedeten sogar Intrigen.
Da wir uns nur am Wochenende sahen, hatten sie natürlich einen größeren Einfluss.
Allerdings habe ich später heraus gefunden, dass er seinen Freunden immer was anderes erzählte,als mir.
Er fing an mich zu belügen..Ich habe lange gehofft, dass er wieder der Mann wird, den ich kennen gelernt habe.
Nach 19 Monate beendete er unsere Beziehung per Telefon.
Er sagte mir dann Sachen, was mich so entsetzte, dass mich zweifeln lässt, jemals den Richtigen zu finden. Er erzählte anschließend Sachen, die mich dann vom Glauben haben abfallen lassen..
Das ist nun alles über 8 Monate her und ich bin nicht in der Lage. mich wieder auf jemanden einzulassen..Mache sofort dicht.
Ich halte mich nicht für naiv.. Ich habe nur an das Gute im Menschen geglaubt.

Ich komme gut alleine klar. Habe schließlich auch mein Kind alleine groß gezogen.. Hatte gehofft, wo mein Kind nun raus ist, endlich jemanden gefunden zu haben.. Im Moment glaube ich nicht mehr daran, den Richtigen zu finden..

Im übrigen, nicht nur im Netz wird so viel gelogen.. Auch im realen Leben..


 

Der Richtige

Hallo! Ich glaube ganz fest daran, das es den Richtigen gibt. Doch auf der anderen Seite muss auch ich dann die Richtige sein. Und das ist ,glaube ich ,das Problem. Am Scheitern einer Beziehung suchen die meisten Menschen die Fehler nur bei dem anderen. Ich behaupte: Zu 98% sind beide schuld. Eine Beziehung will gepflegt werden. Gegenseitige respektvolle Behandlung, Vertrauen und Verständnis sind ganz wicbtige Eckpunkte. Jeder sollte sich immer ehrlich die Frage nach dem Warum stellen. Eine Reaktion des anderen setzt immer voraus, daß ich selbst irgendeine Aktion gesetzt habe. Also Ehrlichkeit sich selbst gegenüber würde in vielen Fällen die Trennung vermeiden. Und sollte es wirklich nicht funktionieren oder einem ist einfach die ganze Beziehung nicht mehr wichtig, tja dann kann man sich trennen. Aber auch diese Trennung sollte doch wie unter erwachsenen Menschen ausgetragen werden. Möglichst ohne schmutzige Wäsche zu waschen. Denn was vergangen ist kann man auch damit nicht mehr rückgängig machen.
Ich selbst habe nach 20 Jahren meinen Mann an den Krebs verloren. Wir beide WUSSTEN einfach von Anfang an, das wir die Richtigen sind. Und somit haben wir glückliche 20 Jahre verbracht.
Bei jedem "Alltagsproblem" wird heute ja in vielen Beziehungen gleich das Messer auf die Brust gesetzt. Ich dagegen weiss: Jeder Tag, den ich mit dem Menschen an meiner Seite verbringen darf ist Gold wert ! Denn auch wenn das Leben den einen oder anderen Kratzer an dem "richtigen" Partner hinterlässt. Seit glücklich das ihr euch habt und dankbar für den anderen an eurer Seite !
Viele liebe Grüße und einen schönen Tag ! diemama2


 

an den Richtigen glauben

Hallo Angelvand,

habe mich auch mit 47 nach über 20 jähriger Ehe getrennt. Mittlerweile bin ich 50 und bin immer noch alleine.
Ich habe es bis jetzt vermieden, mir einen Mann über das Internet zu suchen, weil ich trotzdem immer noch "altmodisch" denke und den Mann auf die herkömliche Art kennenlernen will.
Auch wenn ich schon mehrere Männer kennengelernt habe, war noch keiner dabei, den ich gerne näher kennenlernen wollte dabei.
Das macht mich aber nicht mutlos, denn zu einem erfüllten Leben gehört nicht unbedingt auch ein Mann (auch wenn das natürlich die Krönung wäre).
Richte Deiner Freundin aus, dass man die ganze Sache lockerer sehen soll und sich nicht verbissen auf die Suche nach dem Traummann machen soll.
Meistens kommt der doch ausgerechnet dann, wenn man gar nicht damit rechnet.
lg
Catalin


 

Der Richtige!

Hallo angelvand,

den Richtigen zu finden ist gar nicht mal so einfach. Kann Deine Freundin durchaus verstehen, wenn sie momentan von vielen Männern enttäuscht wird, die nur das eine wollen.
Ist aber immerhin toll, das ihre Ehe immerhin 20 Jahre gehalten hat. Was man im Allgemeinen sagen kann, wir Frauen kommen in der Regel auch ohne Männer gut aus.
Denn, wenn man manchmal einen Mann hat, dann wird man ziemlich abhängig davon. Man jammert ihm immer ziemlich hinterher, wenn er meint, doch nicht der richtige zu sein.

Was das Internet betrifft, dort Bekanntschaften zu finden, finde ich ziemlich riskant. Deine Freundin sollte in der Richtung sehr vorsichtig sein. Wollte eine zeitlang auch mal nen finden im Netz, aber es ist nicht der Richtige gewesen, leider.

Da warte ich lieber den richtigen Zeitpunkt ab.Wenn mich einer ganz gern hat und wirklich ehrlich ist, nehme ich ihn auch. Ist er unerhrlich und steht nicht auf mich, dann ist er nicht der wahre Mann.

Im übrigen sollte man sich heutzutage sehr gut überlegen, ob man überhaupt noch heiratet. Denn die meisten Ehen gehen leider in die Brüche nach 2-3 Ehejahren.

Lieber sind mir gute Freundschaften, als wenn man sich unnötig mit einem Mann abgibt, der nicht so ganz zu einem passt.

mit freundlichem Gruß
Gismor3


« 
Seitenanfang

Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen

Antworten Letzt. Beit.
  Verdacht von sexuellen Missbrauch
von: gerti29
3
  Tochter sieht aus wie kleines Mädchen. . . . . !
von: komtess1949
4
  Erhöht Stress in der Partnerschaft den Stress im Beruf?
von: dualcareer1
1
  NON-Suizid-Vertrag
von: miley539
2
  Burn Out und nun?
von: universum8569
2
  Seit 1. Jahr Schmerzen
von: rocky1236
4
  Könnte eigentlich glücklich sein....
von: sternchen4709
7
  Einladung unter Freunden
von: gundihunde
4
 
von: cookyqueen
0
 
von: angiefe2
0
###
Top Alben

Locker & lässig: ...
bildderfrau.de-Team

Die schönsten ...
bildderfrau.de-Team
bildderfrau.de auf Facebook


Die auf den Internetseiten und in den Diskussionsforen von bildderfrau.de vorgestellten Produkte, Hinweise und Ratschläge stellen keine Empfehlung für einen Kauf oder eine Anwendung dar. Sie stellen lediglich unverbindliche Anregungen und Informationen dar. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der durch die Diskussionsteilnehmer und moderierenden Experten zur Verfügung eingestellten Inhalte und Beiträge. Diese Beiträge und Informationen ersetzen nicht die einzelfallbezogene Beratung durch Fachexperten, wie z.B. Ärzte, Rechtsanwälte oder Vermögensberater, etc.. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.
® Bild der Frau 2014