Zink

Zink




Ohne Zink geht im menschlichen Körper nicht viel, denn das Spurenelement ist ein wichtiger Beautyhelfer. Wer sich eine schöne Haut, gesunde Haare und feste Fingernägel wünscht, der muss dem Körper genügend Zink zuführen. Gutes Aussehen ist natürlich nicht alles, und so ist das Spurenelement auch für die Gesundheit unerlässlich.

 - Zink
Zink steuert zahlreiche biochemische Prozesse im Körper, die dafür sorgen, dass wir uns rundum gesund und fit fühlen und der Körper mit Infekten besser fertig wird. Doch in welchen Lebensmitteln versteckt sich das wichtige Spurenelement und was geschieht, wenn der tägliche Zinkbedarf nicht gedeckt wird?

Zink – ein einflussreiches Spurenelement

Die Liste der Körperfunktionen, an denen Zink beteiligt ist, ist lang. Das Spurenelement sorgt für einen reibungslosen Kohlenhydrat- Fett- und Eiweißstoffwechsel, kümmert sich um die verschiedenen Hormone und ist eine der wichtigsten Waffen im Kampf gegen Eindringlinge wie Bakterien und Viren.

Ohne Zink würde unser Immunsystem die Abwehr von Krankheitserregern nicht bewältigen können. Und auch wenn es um Entzündungen geht, ist Zink einfach unschlagbar, denn das Spurenelement hat hervorragende, entzündungshemmende Eigenschaften und unterstützt die Wundheilung.

Auch das Dämmerungssehen und die Geschmackswahrnehmung sind von dem vielseitigen Spurenelement abhängig, denn ohne Zink könnten wir nicht unterscheiden, ob etwas salzig, süß, sauer oder bitter schmeckt. Auch im Rahmen des Anti-Agings leistet das Spurenelement wichtige Dienste, da es antioxidativ wirkt und die Zellen vor freien Sauerstoffradikalen schützt.

Zink – so hoch sollte die Tagesration sein

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für männliche Jugendliche und Erwachsene ab dem 15. Lebensjahr eine tägliche Zinkzufuhr von 10 mg pro Tag. Mädchen und Frauen benötigen mit 7 mg pro Tag weniger des Spurenelements. Die Ausnahme bilden Schwangere und stillende Frauen, denen eine tägliche Zinkdosis von 10 bis 11 mg pro Tag empfohlen wird.

Zink – wo steckt’s drin

Zink ist in praktisch allen Lebensmitteln vorhanden, allerdings gibt es sehr gute Zinklieferanten und eher weniger geeignete. Idealer Zinklieferant sind Weizenkeime, die pro 100g Nahrungsmittel 12 mg Zink enthalten. Weitere gute Zinkquellen sind Nüsse, Innereien, Rindfleisch oder Hülsenfrüchte. Auch Vollkornbrot, Fisch, Mais, Käse, Haferflocken und Sojaprodukte sind geeignete Zinklieferanten.

Der Zinkgehalt von Obst und Gemüse ist dagegen vergleichsweise gering und das führt dazu, dass es vor allem für Vegetarier und Veganer schwierig ist, alleine mit rein pflanzlicher Nahrung den täglichen Bedarf an Zink zu decken. Erschwerend kommt hinzu, dass Zink aus tierischer Quelle vom Körper besser verwertet werden kann als der aus pflanzlichen Lebensmitteln.

Wie äußert sich ein Zinkmangel?

Durch die breite Bandbreite an Zinklieferanten nehmen schätzungsweise 70 bis 80 Prozent der Bevölkerung genügend Zink zu sich. Wer es allerdings aufgrund einer zu einseitigen Ernährung nicht auf die empfohlenen 7 bis 10 mg am Tag bringt, kann unter anderem mit Haarausfall oder unreiner Haut zu kämpfen haben.

Auch Durchfall und Gewichtsverlust, eine verzögerte Wundheilung, depressive Verhaltensstörungen, eine gestörte Geschmackswahrnehmung und Nachtblindheit oder Konzentrationsstörungen können Beschwerden sein, die auf eine Unterversorgung mit Zink zurückzuführen sind.

Kann es auch ein Zuviel an Zink sein?

Natürlich kann es auch bei einem so wertvollen Spurenelement wie dem Zink ein Zuviel des Guten sein. Eine Überversorgung kann sich unter anderem durch Symptome wie Durchfall und Erbrechen, Kopfschmerzen oder Fieber äußern. Generell gilt, dass eine tägliche Zinkdosis von insgesamt 25 mg pro Tag keinesfalls überschritten werden sollte. Wie bei allen Nahrungsergänzungspräparaten gilt auch für Zink: Eine zusätzliche Einnahme sollte mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.




  

BILD der FRAU Diät-Video der Woche: Gesunde Knabber-Alter­nativen

  • BILD der FRAU Diät-Video der Woche: Gesunde Knabber-Alter­nativen
  • Bild der Frau Diät-Video der Woche: Ernährungsfalle 'Müsliriegel'
Veröffentlicht von der Diät & Ernährung-Redaktion
am 24/05/2011

Die Lesernote:3.3/5 
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Gesund und schön mit Zink

Bubbleshooter

Gönnen Sie sich mal wieder eine entspannte Spiel-Pause. Spielen Sie mit und lassen Sie all die bunten Blubberblasen verschwinden.

zum Bubbleshooter-Spiel

Test

BMI-Rechner
Ihr Geschlecht : Männlich Weiblich
Ihr Gewicht : in Kg
Ihre Größe : in cm
Ihr Alter :

Diät-Tipp der Woche

Einmal pro Woche verraten wir Ihnen die besten Diät-Tipps aus der BILD der FRAU Redaktion im Video.

zu den Diät-Tipps

E-Mail: Diätrezept des Tages

Erhalten Sie täglich Ihr Diät-Rezept des Tages ganz bequem per E-Mail. Und so geht's: Einfach einloggen und den gewünschten Newsletter ankreuzen.

zur Anmeldung

Jetzt neu: Die Gesund & fit-Box

Jetzt kommen die besten Rezepte aus BILD der FRAU mit allen Zutaten direkt zu Ihnen nach Hause!

So funktioniert´s!

BILD der FRAU Diätclub

Sie wollen abnehmen und wissen nicht wie? Dann kommen Sie in unseren BILD der FRAU-Diätclub. Hier können Sie einfach und gesund abnehmen.

zum Diätclub

Schlank-Sterne


Unsere Schlank-Sterne zeigen Ihnen, wie viele Kalorien in einem Gericht oder Lebensmittel stecken. 1 Schlank-Stern entspricht ca. 100 kcal. Wenn Sie abnehmen wollen, dürfen Sie nicht mehr als 10 bis 12 Schlank-Sterne auf Ihrem Tageskonto haben.

Facebook

watchmi


Sie finden unsere Video-Ernährungstipps auch auf watchmi, dem Dienst für persönliches Fernsehen von TV DIGITAL.

zu watchmi

Schlank & fit

BILD der FRAU "Schlank & fit" gibt es jetzt auch im Abo. 76 Seiten rund um gesunde Ernährung, Schönheit und Wellness.

Alle zwei Monate bequem zu Ihnen ins Haus.
Jetzt bestellen!
® Bild der Frau 2014