17.11.2009

süß und saftig Kiwi hält das Bindegewebe elastisch

Vitamine helfen unserem Organismus, Stress, Umweltgiften und Infektionen entgegenzuwirken. Äpfel, Beeren & Co. enthalten sehr viele Vitalstoffe, deshalb sollten Sie täglich mindestens zwei Portionen Obst essen. Hier sind die wichtigsten Sorten...

Sein Vitamin C stärkt das Immunsystem, Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen sind gut für Knochen, Zähne und Blutbildung. Pektin, ein löslicher Ballaststoff, regt den Darm an und reguliert die Blutfette. Außerdem entgiften Äpfel die Leber.
Tipp: Äpfel immer mit Schale essen. Geschält sind sie nur halb so wertvoll.

Aprikose gut für die Haut

Der hohe Anteil an Beta-Karotin schützt vor Schäden durch zu starke Sonneneinstrahlung. Doch Vorsicht: Aprikosen sind kein Mittel gegen Sonnenbrand. Sie sorgen aber dafür, dass die Haut gesund bleibt.
Tip: Ruhig Trockenfrüchte knabbern: Sie enthalten mehr Beta-Karotin als frische.

Banane gibt Power

Sie hat zehn Vitamine und 18 Mineralstoffe und Spurenelemente, ist ein prima Snack für zwischendurch und liefert schnell neue Energie. Außerdem: Der hohe Kaliumanteil entwässert das Gewebe, hilft bei Krampfadern und Schwellungen.
Tipp: Bananen-Spitzen nach dem Schälen abschneiden – dort sammeln sich Schadstoffe.

Beerenobst stärkt das Herz

Beeren (Preiselbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Weintrauben) sind wahre Alleskönner. Mühelos bewältigen sie Viren und Bakterien, hemmen Tumore, stärken das Herz und senken den Cholesterinspiegel.
Tipp: Beerenobst ist empfindlich, möglichst sofort essen.

Birne gegen Bluthochdruck

Die Frucht, von der es mehr als 1500 Sorten gibt, regt die Darmtätigkeit an, schwemmt Ödeme aus, stärkt die Nieren und hilft bei Bluthochdruck. Der hohe Jodgehalt tut der Schilddrüse gut.
Tipp: Nur Birnen mit fester Schale und ohne Druckstellen kaufen.

1 2
Kommentare einblenden